Twen, ein Magazin was man liebt oder hasst

Für ein Projekt für die Uni fing ich an das Twen Magazin zu sammeln und ich konnte nicht aufhören. Die aufwendigen Fotostrecken und die einprägsamen Layouts sind der absolute Hingucker und für mich sehr faszinierend, selbst das Format (36,5 cm x 27,0 cm) fand ich interessant und sehr reizend.

Im April 1959 erschien die erste Ausgabe mit satten 104 Seiten. Gefüllt mit verschiedenen Themen, die frisch, vorlaut und provokant waren, vor allem für diese Zeit. Ein paar verschiedene Layouts und Cover Strecken könnt ihr auf meiner Pinterest Seite sehen:

Ansonsten sind hier ein paar verschiedene Cover der Twen:

Twen-Cover-Blog Twen-Cover-Blog2

Zuerst erschien die Twen jeden zweiten Monat, ab Mai 1961 dann monatlich in Deutschland. Nach zwölf Jahren, somit 1971, wurde die Twen nach einer fertigen Juni Ausgabe leider eingestellt.
Doch bis dahin war die Leserschaft nicht nur auf die vorbestimmte Zielgruppe der Jugendlichen ausgebreitet, sondern jedermann las sie. In der Zeitung wurden inhaltlich Lifestyle-Themen wie Musik, Mode, Urlaub, Partnerschaft und Sexualität behandelt. Auch Kritik blieb nicht aus; Film-, Buch- und Schalplattenkritiken hatten einen festen Platz in der Twen. Das damals bekannteste Twen-Model war Uschi Obermauer. Einst von einem Reporter der Twen entdeckt, wurde Uschi Obermaier in kurzer Zeit zum Sex-Symbol einer ganzen Generation!

Adolf Theobald und Stephan Wolf waren die Gründer der Zeitschrift. Der Druck und die Auslieferung erfolgte durch M. DuMont Schauberg in Köln. Wenn man über die Twen spricht, fällt immer noch ein weiterer Name: Willy Fleckhaus! Er verlieh dem Magazin seinen gestalterischen unverwechselbaren Charakter mit umwerfenden Fotostrecken. Deswegen traue ich mich hier mal zu sagen, dass die Polarisierung des Magazins vor allem auf seine Gestaltung zurückzuführen ist! 🙂

Kurze Fakten:
Land: Deutschland
Sprache: Deutsch
Erstausgabe: 1959
Herausgabe: monatlich
Format: 36,5 cm x 27,0 cm
Preis: 2,50 DM
Editor: Adolf Theobald und Stephan Wolf
Art-Director: Willy Fleckhaus

Artikel über die Twen:
Die Zeit
Der Spiegel
Magazine Designing

Eure A ❤

Advertisements

2 Gedanken zu “Twen, ein Magazin was man liebt oder hasst

    1. Ich habe kein einziges Heft gekauft, welches 25€ gekostet hat. Auf Flohmärkten oder Verhandlungsbasis hat ein Heft im Schnitt 9€ gekostet. Wenn man spart und nicht jede Woche eins kauft ist es machbar…

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s